Herzlich Willkommen im Merziger Brauhaus

‚ú∂

400 Innenplätze (Restaurant)  .  500 Aussenplätze (Biergarten) mit Blick auf den Merziger Yachthafen

‚ú∂


BEI UNS K√ĖNNEN SIE WAS ERLEBEN‚Ķ

Drinnen wie Drau√üen lebt das Merziger Brauhaus von seiner gem√ľtlichen Atmosph√§re, der wundersch√∂nen Lage direkt am Merziger Yachthafen und nat√ľrlich seinem einzigartigen, hausgebrauten Bier.

Ein k√ľhles Weizen nach Feierabend, ein erfrischendes Helles zum Mittagstisch. Seit der Er√∂ffnung unseres Brauhauses im Jahr 2000, wird unser Restaurant mit seinem gro√üz√ľgigen und gem√ľtlichen Biergarten, von G√§sten aus allen Himmelsrichtungen besucht. Unser hausgebrautes Bier, und unsere leckere saarl√§ndisch-franz√∂sische K√ľche, sind bis weit √ľber die Grenzen Merzig‚Äôs bekannt und beliebt.

Ein stilvolles und au√üergew√∂hnliches Ambiente bietet f√ľr Feiern und Feste aller Art einen ganz besonderen Rahmen. Von ihrer ganz pers√∂nlichen Feier bis hin zu Betriebsfesten bis zu 400 Personen...

 

 

Hier brauen wir das Bier!

‚ú∂

Fassbier- und Siphonverkauf¬† .¬† Brauereif√ľhrungen (f√ľr 10 bis 25 Personen mit Voranmeldung)¬† .¬† Bierseminare

‚ú∂

 

Seit fast 500 Jahren wird das Bier in Deutschland nach dem Reinheitsgebot ausschließlich mit folgenden 4 Zutaten gebraut: Hopfen, Malz, Hefe und Wasser.

Aus ausgew√§hlter Braugerste bereitet unsere Vertragsm√§lzerei ein sehr gut gel√∂stes Malz. Dies geschieht durch eine kontrollierte Keimung des Korns und anschlie√üende Trocknung. Bei uns kommen f√ľnf verschiedene Malze zur Anwendung. Neben vier farblich unterschiedlichen Gerstenmalzen auch ein Weizenmalz f√ľr unser ganzj√§hrig eingebrautes Weizenbier.

 

Je nach Biersorte werden die verschiedenen Malze gemischt und in einer kleinen Schrotm√ľhle zu einem groben Schrot gemahlen. Dieses Schrot wird im n√§chsten Schritt im linken der beiden Kupferkessel mit warmem Wasser vermischt zur so genannten ‚ÄěMaische‚Äú. W√§hrend des Maischprozesses wird die vorhandene St√§rke enzymatisch in Malzzucker umgewandelt.

 

Nach der Verzuckerung wird die Maische mittels einer Pumpe in den rechten Kupferkessel, den sogenannten ‚ÄěL√§uterbottich‚Äú √ľberf√ľhrt. Hier wird nun durch einen Siebboden die Malzzuckerl√∂sung von den festen Bestandteilen getrennt. √úbrig bleibt dann der so genannte ‚ÄěTreber‚Äú der als Viehfutter verwendet wird.

 

Die filtrierte Malzzuckerl√∂sung wird dann noch etwa 60 Minuten zusammen mit dem Hopfen gekocht. Dabei l√∂sen sich die Bitterstoffe des Hopfens und geben dem sp√§teren Bier eine genau abgestimmte Bittere. Die fertig gekochte Malzzuckerl√∂sung nennt der Brauer ‚ÄěStammw√ľrze‚Äú. Die Stammw√ľrze liegt je nach Biersorte zwischen 12% bei hellem und dunklem Bier und 18% bei ‚ÄěDoppelbockbier‚Äú.

 

Die Stammw√ľrze wird abgek√ľhlt und bei 10-13¬įC in einem der G√§rtanks mit der Hefe versetzt. Die Hefe verarbeitet nun den Zucker in Alkohol und CO¬≤. Die G√§rung und anschlie√üende Lagerung bei etwa 2-4¬įC dauert etwa 4 Wochen. W√§hrend dieser Zeit reift das Bier zu seinem endg√ľltigen Geschmack heran. Bockbiere dauern bis zu acht Wochen.

 

Anschlie√üend wird das fertige Bier ungefiltert in einen der ‚ÄěAusschanktanks‚Äú umgef√ľllt. Von dort gelangt das Bier direkt an die einzelnen Zapfstellen wo unsere geschulten Schankkellner Ihr Bier ins Glas zapfen.

 

Auf Ihr Wohl!

 

Ihr Braumeister Peter Pagel

Täglich geöffnet ab 11 Uhr